Nachwuchsvolleyballer in der Jugendnationalmannschaft

Der Bühler Nachwuchsvolleyballer Julian Hondmann - Mitgleid des NVV-Kaders - wurde in der vergangenen Woche für den Kader der Jugendnationalmannschaft, Jahrgang 1999-2000, nominiert. Beim DVJ–Sichtungslehrgang in Kienbaum nahmen insgesamt 58 Jungs des Doppeljahrgangs teil. Julian Hondmann

Während des Sichtungslehrgangs in Kienbaum bei Berlin wurde das Können der Jungvolleyballer durch die Nachwuchs-Bundestrainer Silke Lüdike und Matus Kaln genauestens unter die Lupe genommen.  Neben Gesundheitschecks wurden in bis zu acht stündigen Trainingseinheiten wurden technikspezifische Trainingsstationen, Konditionsübungen, Athletik- und Krafttests sowie verschiedene Wettkampfsituationen durchgeführt. Außerdem wurde die Teamfähigkeit und Verhalten in psychologischen Drucksituationen der Jugendlichen ermittelt. Am Ende des Lehrgangs wurden von den 58 teilnehmenden Volleyballern 20 in den Kader der Jugendnationalmannschaft aufgenommen. 

Julian Hondmann, 1999 in Rheine/Westfalen geboren, spielt seit 2010 in Bühl Volleyball. Inzwischen in den Mannschaften U18 und Herren 2. Nebenbei ist er Co-Trainer von Kiki Haberstroh bei den Volleyball Bambinis in Bühl und hat in diesem Jahr den Mentoren Lehrgang für erste Trainingstätigkeiten absolviert. Im letzten Jahr blickte er im Rahmen seines Schulpraktikums (BORS) beim TV Bühl in die organisatorischen Abläufe eines Vereins. Ein Highlight des Praktikums war für ihn die Reise mit der Mannschaft des TV Ingersoll Bühl zum Auswärtsspiel im CEV-Cup gegen Cuneo/Italien.

In den Perspektivkader der Jugendnationalmannschaft wurde aus dem NVV-Kader zudem noch Leon Zimmermann aus Sandhausen, der für den HTV/USC Heidelberg spielt, berufen.