Der Nordbadische Volleyball-Verband (NVV) führt zur Saison 2015/16 den elektronischen Spielerpass (ePass) ein und nutzt dafür und für die gesamte Verbandsverwaltung zukünftig die Software SAMS. Einen ersten Einblick in die neue Software erhielten die NVV-Vereine beim Tag des Volleyballs am 6. Januar in Bretten. Anbieter der Software ist die Volleyball IT GmbH, die SAMS bereits erfolgreich in den Volleyball-Bundesligen, den Dritten Ligen sowie den Landesverbänden Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein, Südbaden und Rheinland-Pfalz betreibt.

hans dieter wankmueller harald schoch daniel sattler sams looperation

Nordbaden und Südbaden setzen auf Synergien und nutzen zukünftig gemeinsam die Verwaltungssoftware SAMS. Ein starkes Team: Hans-Dieter Wankmüller (Präsident Südbadischer Volleyball-Verband), Harald Schoch (Präsident Nordbadischer Volleyball-Verband) und Daniel Sattler (Geschäftsführer Volleyball IT GmbH).

Die Implementierung von SAMS im NVV wird schrittweise ab Mai 2015 erfolgen. Den Mitgliedern und ehrenamtlichen Funktionären auf Vereins- und Verbandsebene wird ein leistungsfähiges Online-Portal zur Verfügung gestellt, das viele Verwaltungsabläufe, die bisher auf dem Postweg abgewickelt werden mussten, vereinfacht. Zum Leistungsumfang gehören unter anderem die Vereins- und Mitgliederverwaltung, die Sportstättenverwaltung, die komplette Abwicklung des Spielbetriebs (Mannschaftsmeldung, Spielplanerstellung, Online-Ergebnismeldung, elektronischer Ordnungsstrafbescheid), der elektronische Spielerpass, der elektronische Schiedsrichterausweis, die Lehrgangs- und Lizenzverwaltung im Schiedsrichter- und Trainerbereich (Lehrgangskalender, Online-Anmeldung, Lizenzverlängerung, Abrechnung) und ein umfangreiches Mail- und Newssystem. Außerdem wird der NVV seine Homepage zukünftig mit SAMS administrieren.

Harald W. Schoch, Präsident des NVV, betonte beim Tag des Volleyballs, dass der Verband damit sein auf dem letztjährigen Verbandstag zugesagtes Versprechen für mehr Service für die Mitgliedsvereine eingelöst habe. „Mit SAMS nutzen wir nun eine Plattform, die technisch auf der Höhe der Zeit ist und die unseren Mitarbeitern und den Vereinen viele administrative Tätigkeiten erleichtern wird. Damit schaffen wir für unsere ehrenamtlichen Vereinsverantwortlichen weitere Freiräume, die sie in die Entwicklung ihrer Vereine investieren können“.

Der Geschäftsführer der Volleyball IT GmbH, Daniel Sattler, freut sich über die Zusammenarbeit mit Nordbaden: „Dass sich nun auch der NVV für SAMS entschieden hat, schätzen wir als Anerkennung unserer Arbeit. Inzwischen sind acht Verbände des Deutschen Volleyball-Verbands mit SAMS online. Daraus ergeben sich viele Synergien und eine sichere, langfristige Perspektive für alle Nutzer.“

Mit der Einführung von SAMS wird zudem die Zusammenarbeit mit dem Südbadischen Volleyball-Verband (SBVV) vertieft. NVV und SBVV werden SAMS auf einem gemeinsamen Server betreiben und können durch diese Synergien Kosten reduzieren. Südbaden setzt SAMS bereits seit dem Jahr 2008 ein und ist einer der Gesellschafter der Volleyball IT GmbH.

Wichtigste Neuerung für die Vereine ist die Einführung des ePasses zur Saison 2015/16, der den konventionellen Spielerpass ersetzt. Bis zum 30.06.2015 gilt weiterhin ausschließlich der konventionelle Spielerpass. Über die Einführung des ePasses und alle damit verbundenen Umstellungen werden die Vereine im ersten Quartal 2015 gesondert informiert.

Der NVV wird die verschiedenen Module schrittweise in Betrieb nehmen und die Mitglieder, Staffelleiter und Verbandsfunktionäre mittels Online-Schulungen sowie in dezentralen Informationsveranstaltungen auf das Arbeiten mit der Software vorbereiten.

Viele allgemeine Informationen rund um SAMS finden interessierte Vereine auf dem Hilfeportal www.wiki.sams-server.de.