CEV Cup TV Ingersoll Bühl – Bre Banca Lannutti Cuneo
„Danke Jungs“, mehr brachte Teammanager Jorgo Vlachojannis freudestrahlend am gestrigen Abend nicht über die Lippen. Gerade hatte der TV Ingersoll Bühl das Unmögliche wahr gemacht und den Favoriten aus Cuneo mit 15:12 im Golden Set besiegt und damit das Viertelfinale des CEV Cup 2014 erreicht. Somit ging ein Wunschtraum des griechischen Managers von Bühl in Erfüllung, denn in der nächsten Runde trifft man nun auf PAOK Thessaloniki.

Bühl machte da weiter, wo es letzte Woche beim Hinspiel in eigener Halle aufgehört hatte. Die Spieler von Cheftrainer Ruben Wölkchen starteten sehr fokussiert in das Spiel und bot dem Gegner aus Italien eine Partie auf Augenhöhe. Lange Zeit konnte sich keins der beiden Teams wirklich absetzen. Beim Stand von 14:11 gingen die Bisons erstmals mit drei Punkten in Führung und gaben diese bis Ende des Satzes auch nicht mehr ab. Mit 25:22 ging der erste Satz an den TV Ingersoll Bühl.
Auch im zweiten Satz boten beide Teams ein hochklassiges Match, geprägt von vielen langen Ballwechseln. Obwohl die Badener zwischenzeitlich mit drei Punkten in Rückstand gerieten, gab das Team von Ruben Wölkchen nie auf. Die Bisons kämpften sich mit einer tollen Moral zurück ins Spiel und glichen beim 19:19 wieder aus. Nach zwei abgewehrten Satzbällen machten die Bühler den Sack zu und entschieden mit 27:25 auch den zweiten Satz für sich.
Im dritten und vierten Satz reagierte Cuneos Trainer Roberto Piazza und brachte eine frische Kraft auf der Zuspieler-Position. Dieser Wechsel rentierte sich für die Hausherren, vor allem weil auf Bühler Seite die Konzentration etwas nachließ. Mit 25:15 und 25:21 gewannen die Italiener souverän die beiden Sätze und erreichten damit den 2:2 Satzausgleich.

Dann schlug die Stunde der Bisons. Trotz katastrophalem Start in den fünften Satz, man lag mit 1:5 hinten, gab der Rookie aus Bühl nie auf. Nach einer starken Aufschlagserie von Valters Lagzdins war man wieder dran an Cuneo. Die Spieler stachelten sich gegenseitig zu Höchstleistungen an und bogen den fünften Satz zu ihren Gunsten um (15:13). Der Golden Set musste nun das Weiterkommen entscheiden. Die junge Bühler Truppe bewies in diesem Satz wirklich große Nervenstärke und ließ den Silbermedaillen-Gewinner der vergangenen Champions League Saison teilweise recht alt aussehen. So konnte sich Bühl relativ schnell auf 10:5 absetzen. Zwar kämpfte sich Cuneo nochmals auf zwei Punkte heran, aber die Bisons bleiben am Drücker. Nach einem fulminanten Ballwechsel (Video siehe Facebook-Seite) mit unglaublichen Abwehraktionen und einer fußballerischen Glanzleistung, sorgte Joe Sunder mit einem Einerblock für den alles entscheidenden Punkt zum 15:12. Danach kannte die Freude bei den Bühlern kein Halten mehr. Griechenland wir kommen. VAMOS!


www.tv-buehl-volleyball.de